Leben

LEBEN in PINNEBERG
07.09.2021    Kategorie: Leben in Pinneberg, Startseite

Vielfältiges Programm zur Interkulturelle Woche in Pinneberg


Auf dem Bild zu sehen sind (von links nach rechts): Savina Schlüter, Frauenberatung Pinneberg, Katharina Kegel, Integrationsbeauftragte der Stadt Pinneberg, Karen Schueler-Albrecht, DiakoMigra, Perihan Büsra Aldinag, Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein, Deborah Azzab-Robiinson, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pinneberg

Auch 2021, dem 2ten Pandemie-Jahr, beteiligt sich die Stadt Pinneberg mit einem bunten Programm an der Interkulturellen Woche, die in diesem Jahr unter dem Motto #offengeht steht und jährlich bundesweit Ende September startet.   

Zum Auftakt der Interkulturelle Woche in Pinneberg am Wahlsonntag, den 26. September 2021 um 14:00 Uhr im Katharina-von-Bora-Haus, organisieren verschiedene Pinneberger Institutionen zusammen mit Mitarbeiterinnen der Stadt die Veranstaltung „Tanz & Tee“, die von der Bürgermeisterin Frau Steinberg eröffnet wird und sich explizit an Frauen richtet. „Dieser Gruppe kommt - sowohl bei den Frauen mit internationaler Geschichte als auch bei denen, die schon ihr Leben lang in Deutschland leben - eine besondere Vermittlungsrolle zwischen Familie und Gesellschaft zu“, so Deborah Azzab-Robinson, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Pinneberg. Gleichzeitig erschwert die Lebenssituation vieler Frauen ein selbstbestimmtes Leben.

„Wie sehr die Interkulturelle Woche verbindet und wie #offengeht zeigt die Abschlussveranstaltung der Woche, die gleichzeitig mein persönliches Highlight darstellt,“ so Katharina Kegel, Integrationsbeauftragte der Stadt Pinneberg. „Zum ersten Mal bieten wir schleswig-holsteinweit ein Onlinevortrag mit anschließender Diskussion an.“ Der Arbeitskreis Integration unter dem Städteverband Schleswig-Holstein, in dem auch die Integrations-beauftragte der Stadt Pinneberg organisiert ist, konnte für das landesweite Onlineformat am Samstag, den 2. Oktober 2021, den Soziologen und Bestsellerautor Professor Dr. Aladin El-Mafaalani gewinnen. Sein Buch Das Integrationsparadox: Warum gelingende Integration zu mehr Konflikten führt ist ein Mutmacher für alle, die sich für eine offene und inklusive Gesellschaft einsetzen. Moderiert wird die Veranstaltung von Aydan Özoguz, die von 2013 bis 2018 Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration war.

Menschen mit und ohne internationale Geschichte sind eingeladen, sich in der Interkulturellen Woche zu begegnen, gemeinsam zu bewegen, zu lernen und auszutauschen. „Die Teilnahme an der bundesweiten Aktion hat in Pinneberg bereits Tradition“, sagt Urte Steinberg, Bürgermeisterin der Stadt Pinneberg. „Die Vielfalt der Pinneberger*innen bereichert unsere Stadt und die Interkulturelle Woche feiert diese Vielfalt“.

Bei der diesjährigen Programmgestaltung war wieder Flexibilität und Kreativität gefragt. „Ich freue mich, dass wir ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen konnten, das zum Großteil auch unter verschärften Pandemiebedingungen stattfinden kann“, so Kegel.

Die Interkulturelle Woche ist eine Initiative der christlichen Kirchen. Sie findet jährlich und bundesweit statt. Die Interkulturelle Woche wird von Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden, Migrantenorganisationen und Integrationsbeauftragten unterstützt und mitgetragen.

Das Programm der Interkulturellen Woche finden Sie auf der Internetseite der Stadt Pinneberg.
Flyer liegen ebenfalls im Rathaus aus und sind über die Integrationsbeauftragte zu beziehen.

Flyer zum Download



Stadt Pinneberg
Bismarckstraße 8
25421 Pinneberg

Tel: 04101 / 211-0
Infopostfach

Störungen Straßenbeleuchtung:
Tel: 04944 / 301 117

Öffnungszeiten Stadtverwaltung
Mo, Di und Do: 8.30-13 Uhr
Di auch 14.30-18 Uhr

Einlass bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminvereinbarung Online oder per Telefon oder E-Mail mit der zuständigen Sachbearbeitung.

Öffnungszeiten Bürgerbüro
Mo 7.30-13 Uhr
Di  8.30-13 Uhr + 14.30-18 Uhr
Mittwoch geschlossen
Do 7.30-13 Uhr + 14.30-17.30 Uhr
Fr  7.30-13 Uhr