Geschichte

STADT & GESCHICHTE
03.05.2011    Kategorie: Stadt und Geschichte

Geänderte Verkehrsführung

Feldstraße – Verbesserung der Parksituation


Die Stadt Pinneberg wird ab dem kommenden Wochenende, 6.-8. Mai, einen Testversuch für das "aufgesattelte" Parken in der Feldstraße zwischen Thesdorfer Weg und Oeltingsallee starten. Es ist geplant, auf den beidseitig zwar vorhandenen aber im baulich sehr unbefriedigenden Zustand befindlichen Radwegen, das Abstellen von Pkw "aufgesattelt" zu ermöglichen.

In der Vergangenheit ist es durch parkende Fahrzeuge im betreffenden Bereich immer wieder zu unübersichtlichen Verkehrssituationen gekommen. So werden z.B. Radfahrer, welche in dieser Tempo-30-Zone erlaubt die Fahrbahn befahren, sehr häufig durch entgegenkommende aber auch durch nachfolgende Fahrzeuge bedrängt.
Und auch Fahrzeugführer kommen in Bedrängnis, wenn ab der Goethestraße keine Ausweichlücken mehr frei sind, um dem von der Oeltingsallee einbiegenden Verkehr ausweichen zu können. Teilweise ist es dann sogar schon zu Ausweichmanövern über den Rad- und Gehweg gekommen, was besonders zur Gefährdungen von Anliegern führte, die gerade ihr Grundstück verlassen wollten und sich nun um entsprechende Abhilfe durch die Stadt bemüht haben.

Die Markierung der "aufgesattelten" Parkflächen soll nun ab 6. Mai erfolgen, sofern die Witterung es zulässt, sonst ab der folgenden Kalenderwoche.

Insgesamt können durch die Verschiebung weitere 17 Parkplätze auf der gegenüberliegenden Straßenseite eingerichtet werden. Zur Vermeidung überhöhter Geschwindigkeiten wird es außerdem seitlich versetzt jeweils eine einseitige Fahrbahneinengung geben.

Der Testversuch ist zunächst auf drei Monate angesetzt – anschließend wird es eine Auswertung dieses Versuches mit dem möglichen Ergebnis einer Dauer-Einrichtung dieser Art des Parkens in der Feldstraße geben. Die Anwohner sind über diesen Testversuch bereits von der Bürgermeisterin informiert worden.

Neben der Erhöhung der Parkplatz-Anzahl verspricht sich die Stadt vor allem eine wesentlich verbesserte Verkehrssituation für schwächere Verkehrsteilnehmer und einen übersichtlicheren Verkehrsablauf für durchfahrende Fahrzeuge.

Sollten Sie Anregungen, Fragen oder auch Probleme zu diesem Testversuch haben, so richten Sie Ihre Rückmeldungen gerne bis zum 31. Juli 2011 an die

Stadt Pinneberg, FB III – Stadtentwicklung und Bauen, Bismarckstraße 8, 25421 Pinneberg
z.Hd. Herrn Schultz, Fachdienstleiter Verkehrsplanung / Straßenbau
Tel.: 04101/211-282  oder per E-Mail: schultz@stadtverwaltung.pinneberg.de


Dateien:

Stadt Pinneberg
Bismarckstraße 8
25421 Pinneberg

Tel: 04101 / 211-0
Infopostfach

Störungen Straßenbeleuchtung:
Tel: 04944 / 301 117

Öffnungszeiten Stadtverwaltung
Einlass bis auf Weiteres nur nach vorheriger Terminvereinbarung Online oder per Telefon oder E-Mail mit der zuständigen Sachbearbeitung.
Bürgerbüro:
Mo, Di und Do: 07.00 - 12.00 sowie 13.00 - 18.30 Uhr
Fr: 07.00 - 12.00 Uhr, Mi: geschlossen