Inhalt

Wahlen

Demokratie

„Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ – so steht es im Artikel 20 unseres Grundgesetzes. Wir haben vielerlei Möglichkeiten, in unserer Demokratie auf Entscheidungen einzuwirken. Über die Presse, Petitionen oder Demonstrationen beispielsweise. Das zentrale Wesensmerkmal unserer Demokratie sind jedoch die Wahlen in die Volksvertretungen.

Wahlen sind die wichtigste Form der politischen Mitbestimmung

Die Zusammensetzung der Pinneberger Ratsversammlung sowie der Beiräte, die des Kreistages, der Landesregierung, des Bundestages, des Europaparlamentes – dies alles wird in allgemeinen, unmittelbaren, freien, gleichen und geheimen Wahl von allen wahlberechtigten Bürger*innen bestimmt. Wahlen sind nicht die einzige, aber die wichtigste Form der politischen Mitbestimmung in unserer Demokratie.

Wo können Sie wählen gehen?

Wenn Sie wählen gehen, dann tun Sie dies hier vor Ort in Pinneberg. Die Wahllokale befinden sich in Ihrer Nachbarschaft. Viele Wähler*innen verbinden den Gang zur Wahlurne mit einem kleinen Spaziergang durch unsere schöne Stadt. Wer keine Gelegenheit hat, persönlich im Wahllokal zu erscheinen, kann die wichtige Stimme per Briefwahl abgeben.

Wer ist zuständig?

Alle Wahlen werden für die Pinnberger*innen vom Rathaus aus organisiert. Es steckt sehr viel Arbeit darin, die Wahlen unter den berechtigten, aber recht strengen Auflagen, die an eine freie und geheime Wahl geknüpft sind, ordnungsgemäß durchzuführen. Das ist ein Aufwand, den die Stadtverwaltung gemeinsam mit etlichen ehrenamtlichen Helfer*innen sehr gern erbringt. Wahlen sind ein immer wiederkehrendes Ereignis, das jedoch niemals so recht zu Routine wird. Jeder Wahltag ist eine neue Herausforderung. Wenn am Abend aber alle Stimmen ausgezählt, alle Listen verglichen und alle Protokolle ausgefüllt sind, dann wissen die Beteiligten, dass sie wieder einmal einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Demokratie geleistet haben.

Wahlhelfer gesucht

Wenn Sie sich einmal bei einer Wahl als Wahlhelfer*in dabei sein möchten, melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns über jede helfende Hand und können, neben einem kleinen Erfrischungsgeld und tätigem Einsatz für die Demokratie, ein interessantes Gemeinschaftserlebnis bieten. Wahlen sind eine ernste Angelegenheit, aber das heißt nicht, dass man am Wahltag nicht auch ein wenig Spaß haben kann. 

Infos zu den Wahlen

(Jugend-) Schöffenwahl

Das Schöffenamt ist ein verantwortungsvolles und gesellschaftlich wichtiges Amt, mit dem die Bürgerinnen und Bürger an der Strafjustiz mitwirken.

Warum gibt es dieses Amt?
Worin liegt seine Bedeutung?

Viele von Ihnen wissen, dass ein Urteil "im Namen des Volkes" ergeht. Diese Urteilsformel wird insbesondere durch die Mitwirkung der Schöffinnen und Schöffen im Strafprozess mit Leben gefüllt. Durch Ihre Tätigkeit als Schöffin oder Schöffe sind Sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Justiz und Bevölkerung. Die unmittelbare Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am Strafprozess ist die Grundlage einer bürgernahen, demokratischen und sozialstaatlichen Rechtsfindung.

Was wird von Ihnen als Schöffin oder Schöffe erwartet?

Sie wirken mit den gleichen Rechten und Pflichten wie die Berufsrichterinnen und -richter im Strafprozess mit und tragen damit ein hohes Maß an Mitverantwortung an der Strafrechtspflege. Dabei müssen Sie als Schöffin oder Schöffe nicht über besondere Gesetzeskenntnisse verfügen. Sie sollen Ihre Berufs- und Lebenserfahrung, Ihre Sozialkompetenz und Menschenkenntnis in den Strafprozess einbringen. Durch Ihre Mitwirkung im Strafprozess sollen die Entscheidungen der Gerichte transparent und verständlich und dadurch das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Arbeit der Justiz erhalten und gestärkt werden.

Nähere Informationen zum Schöffenamt entnehmen Sie der Homepage:

www.schoeffenwahl.de


Seniorenbeiratswahl

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Seniorenbeirates vertreten die besonderen Interessen und Anliegen der älteren Mitbürger*innen der Stadt Pinneberg in den verschiedenen Bereichen der Kommunalpolitik. Sie engagieren sich unter anderem für die sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Interessen der Senior*innen ab 60 Jahren.

Die Wahl des Seniorbeirats findet ausschließlich per Briefwahl statt.
 

Kinder- und Jugendbeiratswahl

Kinder- und Jugendbeiratswahl