Geschichte

STADT & GESCHICHTE

Wissenswertes über Pinneberg

Gesamtfläche: 21,54 km²
Einwohnerzahl: 42.055 (Stand: 31.12.2013)
Verkehrsanbindungen:
Autobahn:
A 23 mit den Anschlussstellen Pinneberg-Nord, Pinneberg-Mitte und Pinneberg-Süd
Bahnlinien:
Bahnlinien Hamburg – Kiel, Hamburg – Flensburg und Hamburg – Itzehoe – Westerland; S-Bahn-Linie Pinneberg – Hamburg mit Anschluss an das Hamburger U- und S-Bahn-Netz

 

Obwohl der Kreis Pinneberg zu den waldärmsten Regionen des Landes Schleswig-Holstein gehört - nur 5,9 Prozent der Kreisfläche sind Waldgebiete -, wachsen hier mehr Bäume, Büsche und Blumen als anderswo landauf, landab. Der Kreis gilt als das größte geschlossene Baumschulgebiet der Welt. Unter dem griffigen Slogan "Grün ist Leben" arbeiten hier 435 Baumschulen und versenden ihre Pflanzenerzeugnisse in alle Welt. Seit über 100 Jahren werden in unserem Kreis Bäume, Sträucher und Rosen herangezogen. Die ersten baumschulmäßigen Kulturen sind Anfang 1800 im Raum Halstenbek-Rellingen nachgewiesen. Die günstigen Boden- und Klimaverhältnisse förderten diese Entwicklung.
Die tiefgründigen, humosen und gut durchlüfteten Böden der Geest ermöglichen eine optimale Wurzelbildung. Hinzu kommen hohe Luftfeuchtigkeit, gleichmäßige Niederschläge und viel Lichtenergie zu Beginn der Vegetation. Zur Sommersonnenwende dauert der Tag hier 17 Stunden. Die Baumschulen im Kreis Pinneberg bewirtschaften eine Fläche von insgesamt 4172 Hektar. Da gibt es den Familienbetrieb mit einigen wenigen 1000 Quadratmetern, aber auch Mittel- und Großbetriebe, die über 100 Hektar und mehr verfügen. Unübertroffen in der Welt ist die Vielzahl der verschiedenen Gehölzarten, die hier herangezogen werden. Den größten Anteil haben Laub- und Blütengehölze, Heckenpflanzen, Jungpflanzen Rosen und Wildlinge. Koniferen, Schlinggehölze, immergrüne Gehölze, Bodendecker und Containerpflanzen ergänzen das Angebot.
Etwa 90 Prozent der Pflanzen werden über die Grenzen Schleswig-Holstein hinaus geliefert. Hauptabnehmer sind Baumschulen des In- und Auslandes, Landschaftsgärtner, Gartencenter und Behörden. Auch der sogenannte zweite Verkaufsweg - beispielsweise Kettenläden und Warenhäuser - haben große Bedeutung. Pflanzen aus dem Kreis Pinneberg sind überall zu finden: in öffentlichen Grünanlagen, auf Sport- und Spielplätzen, vor Schulen und Krankenhäusern sowie in Wohn- und Industriebezirken. Aber auch für Schutz- und Aufbaumaßnahmen in der freien Wirtschaft, zum Beispiel beim Straßen- und Wasserbau, für Naturschutzzwecke und Rekultivierungsmaßnahmen werden sie gebraucht.

Partnerschaften / Patenschaften

Zur Pflege der Partnerschaft zwischen den Städten Pinneberg und Rockville, welche seit dem Jahre 1957 besteht, wurde die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Rockville-Pinneberg (DAGRP) gegründet.

Die Deutsch-Amerikanische Gesellschaft Rockville-Pinneberg e.V. wurde im Jahre 1984 gegründet. Ihr Ziel ist es, die Freundschaft und den Konkakt mit unserer Partnerstadt Rockville (Maryland/USA) in Zusammenarbeit mit der Stadt Pinneberg aktiv zu pflegen und zu erweitern.

Mehr Informationen über die Gesellschaft und Rockville finden Sie auf:

Homepage der Gesellschaft

Homepage von Rockville

Darüber hinaus:

  • Partnerschaftsbeziehungen mit dem Nzega-District/Tanzania
  • Partnerschaftsbeziehungen mit der deutschen Volksgruppe in Hadersleben/Nordschleswig
  • Patenstadt der Stadt Fischhausen/Ostpreußen

Wappen, Flagge und Siegel

Das Wappen der Stadt Pinneberg zeigt "in Rot über grünem Dreiberg, der von einem silbernen Wellenbalken durchzogen wird, einen silbernen, in drei zinnenbewehrten Stockwerken nach oben sich verjüngenden viereckigen Zinnenturm mit offenem Tor, in dem ein goldenes, hochgezogenes Fallgitter sichtbar ist, das Ganze oben beiderseits begleitet von je einem goldenen sechsstrahligen Stern". Die Stadtflagge zeigt "in weißem, oben und unten von je einem schmalen roten Rand begrenzten Feld das Stadtwappen, aus der Mitte des Tuches etwas zur Stange hin verschoben". Das Dienstsiegel zeigt das Stadtwappen mit der Umschrift "Stadt Pinneberg".

Der Turm repräsentiert die einstige Burganlage und damit die Epoche Pinnebergs als Zentrum der gleichnamigen Grafschaft. Die Herkunft der Sterne zu beiden Seiten des Turmes ist unklar. Vermutlich handelt es sich lediglich um Dekor.
Der Dreiberg verdeutlicht den Standort der ehemaligen Burg auf dem Schlossberg. Auf die Lage an der Pinnau wird durch den silbernen Wellenbalken hingewiesen. 

Pinneberger Umgebung:

Das Waldgebiet Klövensteen

Das Waldgebiet Klövensteen in der Nähe von Hamburg ist ein Waldgebiet, in dem Ausflügler neben dem Beobachten von Damwild, Vögeln und anderen Tieren ausgedehnte Spaziergänge machen können, Trimm-Pfade benutzen, auf Pferden ausreiten oder mit Kindern auf den Spielplätzen spielen können. Ein kleines Wildgehege gehört auch zum Waldgebiet Klövensteen, in dem Sie unter anderem auch Wildschweine betrachten können. 

Die Wulfsmühle in Tangstedt

Der herrliche Tangstedter See lädt zu einem Spaziergang rund um den See ein mit anschließender Erholung in der Mühlen-Gastwirtschaft. 

Der Rantzauer See

Die Schlossinsel mit dem historischen Gerichtsschreiberhaus, dem Schlossgefängnis und dem Herrenhaus locken jedes Jahr viele Besucher nach Barmstedt. Die Freizeit-Gestaltung am Rantzauer See ist sehr attraktiv, es wird dort z.B. Bootsverleih, Mini-Golf, Schwimmen im Freibad und anderes angeboten.

Das Naturschutzgebiet Haseldorf

Die Haseldorfer Binnenelbe mit dem Elbvorland nimmt landesweit eine herausragende Stellung ein. Das aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirchenbauwerk im Haseldorfer Schlosspark kann von den Besuchern besichtigt werden.

Die Liether Kalkgrube

Eine geologische Einmaligkeit, durch den Abbau von ca. 270 Millionen Jahre altem Zechsteinkalk konnten Gesteinsformationen in einer Grube freigelegt werden die in ihrer Schichtenfolge als die besterhaltene und vollständigste Grube Europas gilt. 

Stadt Pinneberg
Bismarckstraße 8
25421 Pinneberg

Tel: 04101/211-0
Kontaktmail

Öffnungszeiten Rathaus
Mo,Di,Do,Fr 8:30 - 12:30 Uhr
sowie Di 14:30 - 18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Öffnungszeiten Bauamt (abweichend)III.OG
Dienstag 8:30- 12:30 Uhr
sowie    14:30- 18:00 Uhr
Freitag    8:30- 12:30 Uhr

zusätzliche Öffnungszeiten Bürgerbüro - nur mit Termin (04101/211-579):
Mo, Do ab 7:30 Uhr
Di, Do 12:30-13:00 Uhr
Do, 14:30-17:30 Uhr